Experimentieren und Erfahrung sammeln

Künstliche Intelligenz als Universaltechnologie Experimentieren und Erfahrung sammeln Wie frühere Universaltechnologien – etwa die Dampfmaschine oder die Elektrizität – dürfte künstliche Intelligenz die Wirtschaft grundlegend verändern. Um sie nutzenstiftend einzusetzen, müssen die möglichen Anwendungsfelder aber erst einmal bekannt sein. Bereits seit den 1950er Jahren sprechen wir über künstliche Intelligenz und seither gab es viele Prognosen, […]

Künstliche Intelligenz als Universaltechnologie

Experimentieren und
Erfahrung sammeln

Bild: ©Miriam Doerr Martin Frommherz / shutterstock.com

Wie frühere Universaltechnologien – etwa die Dampfmaschine oder die Elektrizität – dürfte künstliche Intelligenz die Wirtschaft grundlegend verändern. Um sie nutzenstiftend einzusetzen, müssen die möglichen Anwendungsfelder aber erst einmal bekannt sein.

Bereits seit den 1950er Jahren sprechen wir über künstliche Intelligenz und seither gab es viele Prognosen, wann Computer in der Lage sein werden, bestimmte Handlungen zu erledigen, die bisher nur von Menschen beherrscht wurden. Als wichtiger Meilenstein gilt 1997, als IBMs Deep Blue 126 Millionen Stellungen pro Sekunde gegen den Schachweltmeister Garri Kasparow berechnete, um auf diese Weise herauszufinden, welcher Zug den wahrscheinlich positivsten Effekt auf den weiteren Spielverlauf hat. Beim chinesischen Strategiespiel Go sind solche Brut-Force-Ansätze aufgrund der hohen Anzahl möglicher Spielzüge nicht praktikabel und erfolgsversprechende heuristische Ansätze sind nicht ausreichend bekannt oder dokumentiert: Menschliches Gespür und Intelligenz wurden als notwendig angesehen, um erfolgreich Go zu spielen. 2016 besiegte das Programm AlphaGo von Google DeepMind den besten menschlichen Go-Spieler, indem es unzählige Trainingsspiele mit sich selbst absolvierte, um sich erfolgsversprechende Strategien selbst beizubringen. Nach diesem Erfolg der KI galt das Pokerspiel als nächste Hürde, da die Spielposition der Kontrahenten für den Spieler nicht bekannt sind und geblufft werden kann. Auch hier konnten 2017 und 2019 Meilensteine erreicht werden, als eine KI von Mitarbeitern der Carnegie Mellon University zunächst in Spielen gegen einzelne Profispieler und anschließend sogar in Partien mit mehreren Spielern gewinnen konnte.

Beschleunigte Entwicklung

Drei technologisch tief ineinandergreifende Trends haben diese Entwicklung und praktische Anwendung von künstlicher Intelligenz ermöglicht: @WK Einrückung:Die exponentiell steigende Rechenkapazität, u.a. durch leistungsfähigere Prozessoren für weniger Geld sowie Vernetzung in Cloud- und Edge-Computing. @WK Einrückung:Die Entwicklung von Machine Learning, und insbesondere Deep Learning, das heißt das Finden von Zusammenhängen in strukturierten und unstrukturierten Daten ohne die analytische Modellierung durch Experten mit z.B. Gleichungssystemen. @WK Einrückung:Die digitale Erfassung und Speicherung von Daten aus unterschiedlichsten Sensoren, welche den Zugriff auf eine lange Datenhistorie sowie die Verarbeitung einer hohen Datenvielfalt (Big Data) ermöglicht.

Einsatzfelder und Anwendungsnutzen von KI in Unternehmen (Bild: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH)

Einsatzfelder und Anwendungsnutzen von KI in Unternehmen (Bild: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH)

Drei zentrale Anwendungen

Die Anwendungsfelder, in welchen KI heute schon in der Lage ist, sehr gute Ergebnisse und echten Nutzen zu erzielen, lassen sich auf drei Bereiche zusammenfassen:

Der erste Bereich ist Wahrnehmen und Erkennen. Hierzu gehören z.B. die vor allem im privaten Umfeld genutzten Anwendungen der Spracherkennung und Sprachübersetzung oder die branchenübergreifend eingesetzten Verfahren der Bilderkennung in der Qualitätssicherung der Produktion oder Logistik. Durch maschinelles Lernen wurden diese im Vergleich zu früheren Computer-Vision-Systemen deutlich performanter und konnten für neue Aufgabenstellungen eingesetzt werden. Der zweite Bereich steht unter der Überschrift Problemlösung. Darunter fallen datengetriebene Modelle für langfristige Forecasts von Absatz oder Beständen sowie zur dispositiven Steuerung. Auch die sensorgestützte Optimierung von (verfahrenstechnischen) Prozessen durch z.B. die automatisierte Kalibrierung oder die Parametrierung von Maschinen und Anlagen in Echtzeit löst Probleme, die insbesondere durch kapazitive Engpässe geeigneter und erfahrener Fachkräfte entstehen. Ein dritter und noch weniger bekannter Bereich ist Kollektives Wissen und Kreation: Hier greift die KI nicht nur auf vorhandenes digitales Wissen zurück, sondern ist auch in der Lage ganz neues Wissen zu erschaffen. So kann KI den Produktentwicklungsprozess unterstützen, indem komplexe Zusammenhänge zwischen Designparametern und Leistungskennzahlen auf Basis von Daten modelliert werden oder alternative Produktdesigns generiert werden können. KI ist demnach heute in der Lage, in gewissem Umfang definierte Teilprobleme sehr gut und vor allem besser und schneller zu lösen als der Mensch und ihn in Entscheidungsprozessen zu unterstützen. Aus unternehmerischer Sicht lässt sich zusammenfassen, dass im Hinblick auf die beiden möglichen Wirkrichtung der KI, nämlich der Umsatzsteigerung und der Kostenminimierung heute die meisten realisierten Anwendungen auf die Kostenreduktion abzielen. In Zukunft werden sich jedoch beide Richtungen etablieren und noch viel stärker durchsetzen.

Anwendungsfelder der KI (Bild: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH)

Anwendungsfelder der KI (Bild: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH)

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Autor: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH
www.wieselhuber.de

News

Fachbeiträge

AI at the Edge

AI at the EdgeProgrammierung von AI-Lösungen unter...

Weitere Fachbeiträge

Was ist künstliche Intelligenz?

Was ist künstliche Intelligenz? Anspruchsvolle Probleme einfach per KI lösen Kaum eine Digitalstrategie kommt heutzutage ohne künstliche Intelligenz aus. Doch was zeichnet eine KI aus und wo kommt sie zum Einsatz? Künstliche Intelligenz ist ein Zweig der Informatik,...

Machine Learning kann Liquidität steigern

Volle Auftragsbücher und trotzdem insolvent – dieses Schicksal kann selbst stabile Unternehmen ereilen, wenn ihre Großkunden nicht pünktlich zahlen. Dabei lässt sich die Liquidität sichern, wenn rechtzeitig die richtigen Infos bereitstehen. Machine Learning macht genau das jetzt automatisiert möglich.

Der digitale Zwilling im Fahrzeugbau

Wie mit Daten die Entwicklung beschleunigt werden kann Der digitale Zwilling im Fahrzeugbau Fahrzeugbauer erhalten Erkenntnisse über die Qualität und Fahrverhalten neuer Automodelle unter Realbedingungen. Die dabei gesammelten Daten bilden jedoch immer häufiger die...

RPA trifft künstliche Intelligenz

Intelligent Automation steht für eine neue Stufe in der Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Smarte Automatisierung verändert mithilfe von KI und Analytics die Geschäftsprozesse in Unternehmen grundlegend. Für die aktuelle Studie hat Deloitte weltweit Unternehmen befragt: Wie skalieren sie ihre Automatisierungsstrategie erfolgreich? Und sind sie bereit, menschliche und maschinelle Intelligenz zu kombinieren, um das volle Potential der neuen Technologie zu schöpfen?

Software-Roboter im Internet der Dinge

Künstliche Intelligenz und das Internet of Things sind für sich alleine schon faszinierende Technologien. Werden beide kombiniert, eröffnet dies neue Anwendungszenarien für die Optimierung von Geschäftsprozessen. Dabei sammelt das IoT die Daten, während die KI sie verarbeitet, um ihnen Bedeutung zu verleihen.

Anomaly Detection

Anomaly Detection Anomalien einfach und zielsicher mit wenigen Bildern erkennen Deep-Learning-Verfahren werden sowohl für die Identifikation von Objekten als auch für die Detektion von Fehlern eingesetzt. Mit der Anomaly Detection in Halcon 19.11 lassen sich nun auch...

Mehr Speicher für mehr Daten

Autonomes Fahren Mehr Speicher für mehr Daten Künstliche Intelligenz spielt bei der Zukunft der Mobilität eine große Rolle, da Fahrzeuge immer abhängiger von immer mehr Daten werden. Dies erfordert neue Speicherlösungen, die es ermöglichen, Daten nahtlos zwischen...

Maschinen und Geräte mit KI noch intelligenter machen

Der Elektronikhersteller E.D.&A. setzt neuronale Netzwerke ein, um seine elektronischen Steuerungen intelligenter zu gestalten. Binäre neuronale Netzwerke sind für die Erkennung von Mustern sehr gut geeignet und können daher eingesetzt werden, um Probleme anders anzugehen.

News

→ MEHR