Operational Apps setzen auf Künstliche Intelligenz
Bild: Celonis SE

Celonis hat die neueste Generation seiner Plattform vorgestellt. Damit können Kunden und Partner speziell auf ihre Ziele ausgerichtete Operational Apps entwickeln. Auf der erstmalig virtuellen Kundenkonferenz von Celonis mit mehr als 15.000 registrierten Teilnehmern, präsentierte das Unternehmen die Plattform und die ersten beiden von zahlreichen neuen Operational Apps, eine für die Kreditorenbuchhaltung und die andere für das Materialmanagement in der Supply Chain.

Die Operational Apps kombinieren den marktführenden Process-Mining-Ansatz von Celonis mit künstlicher Intelligenz (KI) sowie Automatisierung und stellen den Bezug zum Geschäftskontext her. So können Reibungsverluste in den Prozessen aufgedeckt und intelligente Maßnahmen ergriffen werden, um die Geschäftsabläufe in Hinblick auf die gewünschten Ergebnisse zu optimieren. Die Apps bringen die Stärken von KI in jeden einzelnen Schritt des operativen Geschäfts. Führungskräfte legen zunächst ihre geschäftlichen Prioritäten durch KPIs fest. Die Celonis Process AI Engine automatisiert dann Aufgaben in den IT-Systemen, leitet Mitarbeiter an und priorisiert Arbeitsabläufe, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Celonis SE
www.celonis.de

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Abat AG
Bild: Abat AG
Forschungskooperation verlängert

Forschungskooperation verlängert

Bild: Abat AG Voneinander und miteinander lernen, gemeinsam an innovativen Ideen für den Markt innerhalb von Forschungskooperationen tätig sein - seit mehreren Jahren schon besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bremer Abat AG und der Uni Oldenburg (Abteilung...

Image: Xilinx Inc.
Image: Xilinx Inc.
Adaptive AI Vision

Adaptive AI Vision

Image: Xilinx Inc. Die Kria SOMs ermöglichen den schnellen Einsatz durch Bereitstellung einer End-to-End Lösung auf Board-Ebene mit vorkonfiguriertem Software Stack. Das Kria K26 SOM basiert auf der Zynq UltraScale+ MPSoC Architektur, die einen Quad-Core Arm Cortex...