Gesellschaft

Aktuell

Verbraucher wollen Sicherheit und Transparenz bei künstlicher Intelligenz

Eine repräsentative Ipsos-Umfrage im Auftrag des TÜV-Verbands unter 1.000 Personen ab 16 Jahren hat ergeben, dass Verbraucher eine klare Kennzeichnung und unabhängigen Prüfungen beim Einsatz von künstlicher Intelligenz fordern. Positiv bewerten sie die Weiterentwicklung von KI in der Forschung, Medizin und Bildung. Auch der TÜV-Verband fordert gesetzliche Leitlinien für den KI-Einsatz in sicherheitskritischen Bereichen sowie fortlaufende Prüfungen für lernende KI-Systeme.

Weitere Beiträge

Bild: Fraunhofer-Institut HHI
Bild: Fraunhofer-Institut HHI
Manipulation automatisierter Gesichtserkennung verhindern

Manipulation automatisierter Gesichtserkennung verhindern

Von der Entsperrung von Smartphones bis zu schnelleren Einlasskontrollen am Flughafen: Die Verbreitung der automatisierten Gesichtserkennung zur Identifikation von Personen nimmt zu. Doch diese Authentifizierungsmethode ist anfällig gegenüber Morphing-Angriffen: Kriminellen bietet sie die Möglichkeit, zwei Gesichtsbilder zu einem zu verschmelzen. Wird ein Reisepass mit einem derart manipulierten Foto ausgestattet, können zwei Personen den gleichen Ausweis nutzen. Fraunhofer-Forscherteams entwickeln gemeinsam mit Partnern ein System, das diese Art von Angriffen vereitelt. Dabei bedienen sie sich Methoden des maschinellen Lernens.

mehr lesen
Bild: Capgemini Deutschland Holding GmbH
Bild: Capgemini Deutschland Holding GmbH
Lieber Maschine als Mensch

Lieber Maschine als Mensch

Immer mehr Verbraucher ziehen Bots einem menschlichen Berater und Verkäufer vor, so eine Studie des Capgemini Research Institute. Das gilt besonders für die Suche nach neuen Produkten und Services oder für Fragen nach dem Kauf. Fast 70% der Befragten gaben an, dass sie sich in drei Jahren lieber an ihren Sprachassistenten wenden, als einen Laden oder ihre Bankfiliale aufzusuchen. 

mehr lesen

Künstliche Intelligenz für den Umweltschutz nutzen

Künstliche Intelligenz für den Umweltschutz nutzen Das Bundesumweltministerium hat die Förderinitiative 'KI-Leuchttürme für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen' gestartet. Gesucht sind Projekte, die künstliche Intelligenz nutzen, um ökologische Herausforderungen zu...

mehr lesen

Plattform Industrie 4.0

Plattform Industrie 4.0 Drei Veröffentlichungen zu Arbeit, Weiterbildung und KIAgiles Arbeiten, neue Lernkulturen und Best Practices zu KI in der Arbeitswelt: Um den Sozialpartnerempfang im Bundeswirtschaftsministerium am 10. September 2019 sollen drei neue...

mehr lesen

Roboter als Mediziner

Roboter als Mediziner Jeder zweite würde sich von KI-Arzt operieren lassen Eine Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter mehr als 11.000 Teilnehmern aus zwölf Ländern liefert auf diese Frage nun Antworten. So zeigten sich 55 Prozent der...

mehr lesen

Heute: KI-Verbote als Notbremse?

Heute: KI-Verbote als Notbremse? Art.2 Abs.1 des deutschen Grundgesetzes verbrieft die allgemeine Handlungsfreiheit: Was nicht ausnahmsweise verboten ist, ist im Grundsatz erlaubt. Das gilt auch für den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI); dieser findet momentan...

mehr lesen

Das könnte Sie auch interessieren

Künstliche Intelligenz in Echtzeit

Soll künstliche Intelligenz in industriellen Applikationen zum Einsatz kommen, sind vielfach parallele Rechenprozesse bei kürzesten Reaktionszeiten in Echtzeit von Nöten. Das stellt an Embedded Computer Technologien wie Computer-on-Modules mit AMD Ryzen Embedded V1000 Prozessoren ganz neue Anforderungen.

mehr lesen

Vorausschauende Wartung mit KI

Hinterher ist man bekanntlich immer schlauer. Mit künstlicher Intelligenz (KI) sieht das allerdings anders aus: Durch die Analyse von in Echtzeit erfassten Betriebsparameterwerten wird Wartungsbedarf ermittelt, bevor er anfällt. So können Maßnahmen im Voraus geplant und auf ein Minimum reduziert werden. Mitsubishi Electric nutzt hierfür seine KI-Technologie Maisart 1, die ganz einfach per Melfa-SmartPlus-Zusatzkarte am Melfa-Roboter implementiert werden kann.

mehr lesen

Schutz der Privatsphäre und KI in Kommunikationssystemen

Alle zwei Jahre vergeben der VDE, die Deutsche Telekom sowie die Städte Friedrichsdorf und Gelnhausen den mit 10.000 Euro dotierten Johann-Philipp-Reis-Preis an einen Nachwuchswissenschaftler. Dieses Jahr geht er an Prof. Dr.-Ing. Delphine Reinhardt von der Georg-August-Universität Göttingen und an Dr.-Ing. Jakob Hoydis von den Nokia Bell Labs in Nozay, Frankreich. Die beiden Preisträger teilen sich die Auszeichnung und damit das Preisgeld.

Infor bringt Infor Coleman AI auf den Markt

Infor, Anbieter von branchenspezifischer Business-Software für die Cloud, hat bekanntgegeben, dass die Plattform Infor Coleman AI für Embedded-Machine-Learning-Modelle ab sofort verfügbar ist. Sie bietet die Geschwindigkeit, Wiederholbarkeit und Personalisierung, die Unternehmen benötigen, um KI vollständig zu operationalisieren.