Vorstoß in die Blockchain mit dezentralem Fertigungsmarktplatz
Bild: Festo SE & Co. KG

Festo möchte mit den autonomen KI-Agenten von Fetch.ai seine Supply-Chain optimieren. Die größere Autonomie in der Fertigung soll eine schnellere Reaktion auf die Anforderungen des Marktes und den Kunden personalisierte, maßgeschneiderte Bestellungen ermöglichen. Gesteuert wird der Fertigungsmarktplatz über die Blockchain-Technologie. Eine Blockchain ermöglicht es, Informationen mithilfe einer dezentralen, von vielen Teilnehmern gemeinsam genutzten Datenbank fälschungssicher zu übermitteln.

Dezentraler Fertigungsmarktplatz

Auf dem Fertigungsmarktplatz agieren verschiedene Agenten. Jeder Prozessschritt von Fräsen über Verschrauben bis zur Qualitätsprüfung einer Anlage hat seinen eigenen Software-Agenten, der ihn vertritt. Dieser verhandelt mit den Produkt-Agenten, die für die Herstellung ihrer Produkte verschiedene Prozessschritte der Anlage in Anspruch nehmen möchten. Im ersten Schritt des Forschungsprojektes testen Festo und Fetch.ai dies über das modulare Produktionssystem MPS, eine universelle Industrie 4.0 Miniaturlernfabrik von Festo Didactic.

Thematik: Newsarchiv
| News
Festo SE & Co. KG
www.festo.com

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Abat AG
Bild: Abat AG
Forschungskooperation verlängert

Forschungskooperation verlängert

Bild: Abat AG Voneinander und miteinander lernen, gemeinsam an innovativen Ideen für den Markt innerhalb von Forschungskooperationen tätig sein - seit mehreren Jahren schon besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bremer Abat AG und der Uni Oldenburg (Abteilung...

Image: Xilinx Inc.
Image: Xilinx Inc.
Adaptive AI Vision

Adaptive AI Vision

Image: Xilinx Inc. Die Kria SOMs ermöglichen den schnellen Einsatz durch Bereitstellung einer End-to-End Lösung auf Board-Ebene mit vorkonfiguriertem Software Stack. Das Kria K26 SOM basiert auf der Zynq UltraScale+ MPSoC Architektur, die einen Quad-Core Arm Cortex...