Projekt zur Entwicklung einer universellen europäischen KI-Plattform
Bild: Sygic a.s.

Europa hat ein Konsortium zur Entwicklung einer universellen Plattform für die Verarbeitung von künstlicher Intelligenz. Das internationale Projekt unter dem Namen Everest erhält Mittel aus dem Aktionsprogramm Horizon 2020 für Forschung und Innovation. Unter der Koordination der IBM Research GmbH und der Universität Politecnico Di Milano ist Sygic einer der Partner des Projekts, das die Anwendung der Plattform in der Branche – intelligente Mobilität in Städten – unter Beweis stellen soll.

Der europäische Datenmarkt hat in den vergangenen Jahren einen deutlichen Aufschwung erfahren. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate in den vergangenen fünf Jahren beträgt 15,7 %, während das Datenvolumen um 236 % pro Jahr zugenommen hat. Die Datenverarbeitung hat eine tiefgreifende Auswirkung auf Industrie, Gesellschaft und Umwelt. Die neue europäische Plattform ist vergleichbar mit den Plattformen, die von Giganten wie Google (Google Cloud), Microsoft (Microsoft Azure) oder Amazon (AWS) entwickelt wurden. Die Plattform soll im Rahmen von Horizon 2020 zur Entwicklung von Lösungsansätzen für nachhaltige Energie, kohlenstoffarme Wirtschaft oder intelligenten Stadtverkehr beitragen.

Wissenschaft und Industrie haben sich zusammengetan

Das dreijährige Everest-Projekt vereinte Wissenschaftler und IT-Experten. Das gemeinsame Ziel ist die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes für die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Berechnung und Kommunikation in einem heterogenen, verteilten, skalierbaren und sicheren System für Anwendungen im Bereich High-Performance Big Data Analytics (HPDA). Sie können dies durch die Vereinfachung der Programmierbarkeit von Architekturen durch einen ‚datengesteuerten‘ Designansatz, die Verwendung von hardwarebeschleunigter KI und durch eine effiziente Überwachung der Umsetzung erreichen.

Bewährt durch Anwendungsfälle aus den Bereichen Energetik, Umwelt und Transport

Der Ansatz wird von einem Projektteam unter Mitwirkung von Industriepartnern validiert, die drei Szenarien für Geschäftsanwendungen erarbeiten. Der Markt für den Handel mit wetterabhängigen erneuerbaren Energien könnte ein auf Wetteranalysen beruhendes Prognosemodell nutzen. Somit werden die Erzeugung, Nutzung und Vermarktung der Energie vorhersehbarer. Die Überwachung der Luftqualität von Industriestandorten trägt zur Prognose der Umweltauswirkungen chemischer Schadstoffe bei und hilft den Standorten, ihre Produktion zu verzögern oder emissionsmindernde Maßnahmen zu ergreifen. Ein Framework zur Verkehrsmodellierung in Echtzeit für den intelligenten Transport in Smart Cities muss mithilfe von Verkehrssimulator, Verkehrsprognosemodell und intelligenten Routenplanungsmethoden Staus in der Verkehrsinfrastruktur reduzieren.

Bild: Sygic a.s.

Ein entscheidender Schritt zur intelligenten und sicheren Mobilität

Intelligente Mobilität ist einer der Anwendungsfälle, wie Sygic den Stadtverkehr künftig noch effizienter gestalten könnte. Das Projektteam von Sygic befasst sich deshalb mit der letztgenannten Anwendung des Framework zur Verkehrsmodellierung in Echtzeit. Bei dieser Aufgabe arbeitet das Team mit IT4Innovations, dem Nationalen Höchstleistungsrechenzentrum an der Technischen Universität Ostrava, zusammen. Anders ausgedrückt: Sygic muss historische standortbezogene Daten, die von der Navigationsanwendung direkt von fahrenden Fahrzeugen gesammelt wurden, speichern, übertragen und verarbeiten und neue Verkehrsansichten erstellen. Sygic kombiniert sie mit erhobenen Daten zu Beschleunigung, Bremsvorgängen und Kurvenfahrt und versucht so, Unfallrisikoprofile zu lernen. Diese Daten können als Grundlage für die Berechnung der sichersten Routen dienen, was für das Versicherungssegment von Interesse ist.

Das Everest-Projekt hat kürzlich seine Webseite https://everest-h2020.eu/, aufgeschaltet, auf der Sie ihre Nachrichten verfolgen können.

Thematik: Newsarchiv
| News
Sygic a.s.
www.sygic.com

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Abat AG
Bild: Abat AG
Forschungskooperation verlängert

Forschungskooperation verlängert

Bild: Abat AG Voneinander und miteinander lernen, gemeinsam an innovativen Ideen für den Markt innerhalb von Forschungskooperationen tätig sein - seit mehreren Jahren schon besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bremer Abat AG und der Uni Oldenburg (Abteilung...

Image: Xilinx Inc.
Image: Xilinx Inc.
Adaptive AI Vision

Adaptive AI Vision

Image: Xilinx Inc. Die Kria SOMs ermöglichen den schnellen Einsatz durch Bereitstellung einer End-to-End Lösung auf Board-Ebene mit vorkonfiguriertem Software Stack. Das Kria K26 SOM basiert auf der Zynq UltraScale+ MPSoC Architektur, die einen Quad-Core Arm Cortex...