- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Zusammenarbeit von Microsoft Deutschland und Square Innovation Hub

Aug 11, 2020 | Newsarchiv

Bild: Square Innovation Hub

Microsoft Deutschland und Square Innovation Hub treiben künftig gemeinsam die Verankerung und Fortentwicklung von künstlicher Intelligenz in Forschung, Lehre und Gesellschaft voran. Im Zentrum steht dabei die Einrichtung eines Tech-Playgrounds, der die wichtigsten disruptiven Technologien für Studierende und Unternehmen erlebbar macht.

Im neuen Standort von Square, im ‚Hamburger Ding‘ am Nobistor 16, entsteht mit Unterstützung von Microsoft ein eigenes Technologiezentrum, das Studierenden und Partnerunternehmen relevante Skills zu den acht disruptiven Schlüsseltechnologien KI, Internet of Things (IOT), Drohnen, Cloud, Virtual & Augmented Reality (VR/AR), Blockchain, Robotik und 3D-Druck vermittelt und Trainings sowie Zertifizierungen zu KI-Themen für intern und extern anbietet. Der neue Tech-Playground unterstreicht die Zukunftsrelevanz von KI-Angeboten in nahezu allen Unternehmen und Arbeitsfeldern zur nachhaltigen Aufrechterhaltung von Wettbewerbsfähigkeit. In erster Linie wird der Tech-Playground im Rahmen von Forschung und Lehre genutzt und steht dem Ecosystem von Square Innovation Hub mit seinen Verbindungen in der Wissenschaft und dem breiten Netzwerk in der Wirtschaft zur Verfügung.

Im Rahmen der Vereinbarung sind verschiedene gemeinsame Events wie Bootcamps, Tech- Nights, Open-Door Days oder Meet-Ups rund um das Thema KI für Studierende und weitere Interessenten geplant. Die Kooperation ist vorerst auf vier Jahre ausgelegt.

Autor:
Firma: Square Innovation HUB GmbH
squareinnovationhub.de
- Anzeige -

News

- Anzeige -

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Kunden begeistern und binden

Mit gutem Service können sich Firmen von der Konkurrenz abheben. Dafür müssen die Mitarbeiter schnell auf relevante Daten zugreifen können und der Kunde an allen Touchpoints gute Erfahrungen machen. Wissensdatenbanken, künstliche Intelligenz sowie unterschiedliche Supportkanäle helfen, das angestrebte Servicelevel zu erreichen.

mehr lesen

Künstliche Intelligenz in ERP-Systemen

ERP-Systeme bilden den Kern der Unternehmens-IT und stellen die zentrale Datendrehscheibe dar. Zunehmend integrieren Anbieter intelligente Algorithmen und KI-Module in ihre Systeme. Ein Team des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS hat das Thema Künstliche Intelligenz und ERP-Systeme aus Sicht von Unternehmen untersucht und zwei Publikationen veröffentlicht: Die Studie »Wie eine ERP-Einführung gelingt« stellt Faktoren vor, die zum Erfolg einer ERP-Einführung beitragen. In Zusammenarbeit mit der Kompetenzplattform Künstliche Intelligenz Nordrhein-Westfalen (KI.NRW) ist zudem die Studie »Künstliche Intelligenz in ERP-Systemen« entstanden. Neben einer Darstellung des Status Quo zum Einsatz von KI fokussiert sie Chancen, Trends und Risiken von KI in ERP-Systemen. Die Publikationen stehen kostenfrei zum Download zur Verfügung.

mehr lesen

Schutz der Privatsphäre und KI in Kommunikationssystemen

Alle zwei Jahre vergeben der VDE, die Deutsche Telekom sowie die Städte Friedrichsdorf und Gelnhausen den mit 10.000 Euro dotierten Johann-Philipp-Reis-Preis an einen Nachwuchswissenschaftler. Dieses Jahr geht er an Prof. Dr.-Ing. Delphine Reinhardt von der Georg-August-Universität Göttingen und an Dr.-Ing. Jakob Hoydis von den Nokia Bell Labs in Nozay, Frankreich. Die beiden Preisträger teilen sich die Auszeichnung und damit das Preisgeld.

Infor bringt Infor Coleman AI auf den Markt

Infor, Anbieter von branchenspezifischer Business-Software für die Cloud, hat bekanntgegeben, dass die Plattform Infor Coleman AI für Embedded-Machine-Learning-Modelle ab sofort verfügbar ist. Sie bietet die Geschwindigkeit, Wiederholbarkeit und Personalisierung, die Unternehmen benötigen, um KI vollständig zu operationalisieren.