Künstliche Intelligenz: Potenzial für die Automobilindustrie

Künstliche Intelligenz: Potenzial für die Automobilindustrie

Kosteneinsparungen und eine zusätzliche Wertschöpfung von 215Mrd.US$: Laut der Studie ‘Artificial intelligence – automotive’s new value-creating engine’ der Strategie -und Unternehmensberatung McKinsey bringt der Einsatz Künstlicher Intelligenz eben dieses Potenzial für die Automobilindustrie mit sich.

Im Maximalfall könne dies eine Erhöhung der Rendite um neun Prozent bedeuten. Den größten Beitrag könne dabei das maschinelle Lernen leisten: Im Bereich der Produktion können so bis zu 61Mrd.€ eingespart werden – etwa durch KI-basierte Qualitätskontrolle.

Auch in den Bereichen Einkauf und Intralogistik liegen Potenziale. „Üblicherweise steigern Autohersteller ihre Produktivität jährlich im Schnitt um rund zwei Prozent pro Jahr“, sagt Andreas Tschiesner, Leiter der europäischen Automobilberatung von McKinsey. Maschinelles lernen allein verspreche in den nächsten Jahren ein zusätzliches Produktivitätswachstum von 1,3 Prozent.

KI wird zum Wettbewerbsfaktor

Zudem wird künstliche Intelligenz zu einem Wettbewerbsfaktor für die Hersteller – etwa in Bezug auf autonomes Fahren. Laut McKinsey seien bereits heute fast 70 Prozent der Kunden bereit, aufgrund einer besseren KI-basierten Ausstattung (Assistenzsysteme) die Marke zu wechseln. „Es ist wichtig, die für KI notwendigen Fähigkeiten jetzt aufzubauen und die Transformation einzuleiten“, sagt McKinsey-Partner Matthias Kässer. Der Erfolg hänge von vier Faktoren ab:

  • Vorhandene Daten sammeln und aufbereiten: Unternehmen sollten Daten sammeln und harmonisieren.
  • Partner-Ökosystem managen: Partnerschaften mit Technologieunternehmen helfen den Automobilherstellern, Entwicklungen schneller voranzutreiben und verringern den eigenen Investitionsbedarf.
  • Ein KI-Betriebssystem etablieren: Für die Auswertung der großen Datenmengen müssen die Grundlagen im IT-Bereich geschaffen werden. Diese sollten standardisiert und gegebenenfalls auch für Drittanbieter geöffnet werden.
  • Fähigkeiten und Teams aufbauen: KI-basierte Projekte können durch eigens dafür eingerichtete Einheiten innerhalb des Unternehmens besser vorangetrieben werden. Dabei ist auch der Einsatz von Spezialisten notwendig.
Thematik: Newsarchiv
|
Ausgabe:

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Basler AG
Bild: Basler AG
(Virtual) Embedded

(Virtual) Embedded

Die Podiumsdiskussion ´Embedded Vision: Success factors for generating customer value´ fand mit Experten von Amazon Web Services, Basler, MVTec und Sick statt. - Bild: NürnbergMesse GmbH Deep Learning Amazon Web Services (www.aws.amazon.com) stellt mit Lookout for...