KI-Marktplatz Plattform geht live
Bild: KI-Marktplatz

„Mit dem KI-Marktplatz bieten wir Unternehmen einen zentralen Ort, um ihre Herausforderungen in der Produktentstehung mithilfe von KI zu lösen. Und KI-Anbieter erhalten auf diese Weise direkten Zugang zu ihren Kunden.“, erklärt Leon Özcan, Projektkoordinator und wissenschaftlicher Mitarbeiter Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn.

Die KI-Marktplatz-Plattform wird im Laufe des Projektes sukzessive um Funktionalitäten erweitert. Zunächst wird den Nutzern und Nutzerinnen eine Matchingfunktion geboten: Unternehmen können hier z.B. Herausforderungen posten, während KI-Anbieter Kompetenzprofile anlegen. Ein anschließendes Matching von Herausforderungen mit Kompetenzprofilen bringt passende Plattformakteure zusammen, die nun gemeinsam Lösungen erarbeiten können.

Im nächsten Schritt entsteht ein geschützter Datenraum für Entwicklungs- und Testdaten, um KI-Anwendungen stetig zu verbessern und an Kundenbedürfnisse anzupassen. Der KI-Marktplatzt setzt hier auf zertifizierte Standards, die Datensouveränität gewährleisten und gleichzeitig die Grundlage für eine faire Kooperation bilden.

Ulrich Ahle, CEO der FIWARE Foundation, skizziert die Vision des Projekts: „Der KI-Marktplatz wird die Entwicklung neuer Produkte, gerade in mittelständischen Unternehmen, revolutionieren. Künstliche Intelligenz wird nutzbar gemacht, Daten werden besser nutzbar gemacht. Denn Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts und der KI-Marktplatz wird, wie andere Marktplätze auch, die Produktentstehung verändern.“

Mit dem KI-Marktplatz entsteht seit Anfang des Jahres 2020 bundesweit ein einzigartiges Ökosystem, mit dem Unternehmen die Potenziale von KI in der Produktentstehung erschließen können. Keimzelle des Ökosystems ist das Technologie-Netzwerk it´s OWL, in dem 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam neue Technologien für die Produktion von morgen erschließen.  Dreh- und Angelpunkt des KI-Marktplatzes bildet die gleichnamige Plattform, auf der Anbieter, Anwender und Experten Lösungen für KI entwickeln und austauschen können. Die Vision ist ein Marktplatz, der neben einem intelligenten Matching auch einen geschützten Raum für sicheren Datenaustausch und Datensouveränität bietet. Hinzukommen soll ein App-Store für KI-Lösungen sowie ein Angebot an standardisierten KI-Bausteinen, die nach Bedarf kombiniert und für die Entwicklung neuer KI-Lösungen verwendet werden können. Erfolgsgarant ist das Projektkonsortium aus 19 Forschungseinrichtungen, Netzwerken und Unternehmen.

Das Projekt KI-Marktplatz wird von Januar 2020 bis Dezember 2022 im Innovationswettbewerb ‚Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme‘ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Thematik: Newsarchiv
| News
it´s OWL Clustermanagement GmbH
www.its-owl.de

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Abat AG
Bild: Abat AG
Forschungskooperation verlängert

Forschungskooperation verlängert

Bild: Abat AG Voneinander und miteinander lernen, gemeinsam an innovativen Ideen für den Markt innerhalb von Forschungskooperationen tätig sein - seit mehreren Jahren schon besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bremer Abat AG und der Uni Oldenburg (Abteilung...

Image: Xilinx Inc.
Image: Xilinx Inc.
Adaptive AI Vision

Adaptive AI Vision

Image: Xilinx Inc. Die Kria SOMs ermöglichen den schnellen Einsatz durch Bereitstellung einer End-to-End Lösung auf Board-Ebene mit vorkonfiguriertem Software Stack. Das Kria K26 SOM basiert auf der Zynq UltraScale+ MPSoC Architektur, die einen Quad-Core Arm Cortex...