KI-Karte macht über 700 Startups aus Deutschland sichtbar
Bild: KI Park Deutschland GbR

Die Initiative KI Park Deutschland stellt die KI-Landkarte vor. Die interaktive Karte verschafft jedem an künstlicher Intelligenz Interessierten einen schnellen und aktuellen Überblick über die vielfältigen KI-Anwendungen deutscher Startups. Hintergrundberichte über die Macher und Denker hinter den Gründern werden die Informationen der KI-Karte zudem regelmäßig ergänzen. Die Initiative KI Park Deutschland wurde kürzlich beim Rise of AI Summit 2020 vorgestellt. Sie will Unternehmen, Startups, Wissenschaft und Politik miteinander vernetzen, für den KI Park zu begeistern und gemeinsame KI-Projekte auf den Weg zu bringen mit dem Ziel, angewandte KI in Deutschland zu fördern.

Die KI-Karte bietet einen Überblick über mehr als 700 Startups in Deutschland, die künstliche Intelligenz einsetzen. Die Karte bietet unterschiedliche Suchmöglichkeiten. Wer z.B. nach Schlüsselwörtern wie Innovation oder Auto sucht, wird genauso fündig wie derjenige, der nach Anwendungsbereich, Bundesland, Industrie oder Technologie sucht. Hinter den Hauptbegriffen öffnen sich wiederum Suchmenüs, die es z.B. erlauben, nach Anwendungsbereichen wie Forschung und Entwicklung, Personalwesen oder Finanzen und Controlling zu filtern. Alle relevanten Industrien, von Automotive über Konsumgüter bis Versicherungen lassen sich näher eingrenzen, ebenso wie die Technologien von Autonomen Fahren über Expertensysteme, Machine Learning und NLP bis zu Robotik und Drohnen und Sprache.

In welchem Bundesland gibt es die meisten Start-ups mit KI-Anwendungen? Wo sind die KI-Cluster in den Bundesländern? Die Recherche zeigt, wie bunt, vielfältig und kreativ die KI-Landschaft in Deutschland ist. KI-Start-ups vom Freiberufler bis zum 2,5 Milliarden-Euro Einhorn sind über das ganze Bundesgebiet verteilt. Hoch im Norden in Kiel sind z.B. die Zwei-Mann-Beratung Clarifydata und das Datenanalyse-Startup Sonoware aktiv, im südlichsten Zipfel in Lindau am Bodensee hat die freiberufliche Beraterin Tania Peitzker ihren Sitz.

In Saarbrücken als westlichstem KI-Startup-Standort mit neun Unternehmen sind unter anderem Semantell, Anbieter von intelligenten Response-Management-Lösungen auf AI-Basis für den Einsatz in Kundendienstzentren oder die KI Lens GmbH mit ihrer patentierten Bildaufnahme- und -verarbeitungstechnologie präsent. Der östlichste und gleichzeitig größte KI-Cluster versammelt in der Hauptstadt Berlin derzeit 202 Startups. Das reicht vom Experten für Software und Hardware zur Effizienzsteigerung durch die Arbeit mit Sprache Abitz.com bis zum Startup Quobyte, das seinen Kunden beim Aufbau einer zuverlässigen, skalierbaren und flexiblen Software-Speicherinfrastruktur hilft.

Thematik: Newsarchiv
| News
KI Park Deutschland GbR
www.kipark.de

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: FedEx
Bild: FedEx
33Mio.USD für Plus One Robotics

33Mio.USD für Plus One Robotics

Bild: FedEx Plus One Robotics, Entwickler von Bildverarbeitungssoftware für Logistikroboter, hat eine Serie-B-Finanzierung in Höhe von 33 Millionen US-Dollar erhalten. Die Finanzierung unterstützt die weitere Expansion in den USA und Europa sowie die weitere...