Energieunternehmen erwarten hohes Umsatzplus durch Digitalisierung

Energieunternehmen erwarten hohes
Umsatzplus durch Digitalisierung

Die deutsche Energiewirtschaft sieht in der weiteren Digitalisierung große Chancen, schöpft deren Möglichkeiten aber noch nicht aus. Zu diesem Ergebnis kommt der dritte ‚Digitalcheck‘ von BDEW, A.T. Kearney und IMP³rove Academy, an dem 80 deutsche Energieversorgungsunternehmen teilgenommen haben. Die Studie hat die Unternehmen nach erhofften zusätzlichen Gewinnen und Einsparpotentialen durch digitale Angebote und Technologien und nach ihren eigenen Fortschritten befragt. Projiziert auf die gesamte deutsche Energiewirtschaft, ergäbe sich daraus branchenweit bis 2025 ein Umsatzplus von 7,7Mrd.? und Einsparungen von 7,8Mrd.?. „Die Energiebranche geht den digitalen Wandel entschlossen an und ergreift die Chancen der Digitalisierung, um sich zukunftsfest aufzustellen“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung. So hatten 2017 erst 33% der Unternehmen eine Digitalisierungsstrategie, mittlerweile sind es fast die Hälfte (47%). Als Top-Umsatzbringer werden digitale Self-Service-Portale und E-Mobilitätslösungen identifiziert. Bereits heute betreiben 60% ein Self-Service-Portal, bis 2020 wollen 70% ein solches Angebot schaffen. Zudem setzen immer mehr Unternehmen KI ein: 27% nutzen bereits erste Ansätze im Kundenservice oder in der technischen Einsatzplanung, davon bereits knapp die Hälfte mit messbaren Erfolgen.

Thematik: Newsarchiv
|
Ausgabe:

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Abat AG
Bild: Abat AG
Forschungskooperation verlängert

Forschungskooperation verlängert

Bild: Abat AG Voneinander und miteinander lernen, gemeinsam an innovativen Ideen für den Markt innerhalb von Forschungskooperationen tätig sein - seit mehreren Jahren schon besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bremer Abat AG und der Uni Oldenburg (Abteilung...

Image: Xilinx Inc.
Image: Xilinx Inc.
Adaptive AI Vision

Adaptive AI Vision

Image: Xilinx Inc. Die Kria SOMs ermöglichen den schnellen Einsatz durch Bereitstellung einer End-to-End Lösung auf Board-Ebene mit vorkonfiguriertem Software Stack. Das Kria K26 SOM basiert auf der Zynq UltraScale+ MPSoC Architektur, die einen Quad-Core Arm Cortex...