Automobilindustrie: Mit KI vom Blechbieger zum Techgiganten?
Bild: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Noch weiß keiner, wie schnell das autonome Fahren verfügbar ist und wann die E-Mobilität die kritische Marktdurchdringung erreicht hat. Für Michael Nolting aber ist eines klar: „Daten sind das neue Gold bzw. Öl unseres Jahrhunderts. Denn Daten bilden die Basis für künstliche Intelligenz.“ Diese wiederum werde ein Treiber sein, der auch die automobile Wertschöpfungskette disrumpieren wird. In seinem Sachbuch Künstliche Intelligenz in der Automobilindustrie zeigt der Experte, wie sich die Automobilhersteller „vom Blechbieger zum Techgiganten“ wandeln können – vom Aufbau einer tragfähigen Vision bis hin zur technologischen und organisatorischen Umsetzung im Unternehmen.

In seinem Buch zeigt der Autor anhand von über 100 Fallbeispielen entlang der automobilen Wertschöpfungskette auf, wo KI einen Mehrwert liefern kann. Er geht dabei genauso auf das autonome Fahren ein wie auf die wichtigsten KI-Verfahren, die für die Automobilindustrie relevant sind. Das Buch unterstützt daher alle Entscheider in der Automobilindustrie sowie Dienstleister, Studenten und sonstige Interessierte dabei, diesen Trend und seine Auswirkungen besser zu verstehen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
www.springer-vs.de

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Ametek GmbH - Creaform Deutschland GmbH
Bild: Ametek GmbH - Creaform Deutschland GmbH
Kostenfreies Webinar ‚Robot Vision‘

Kostenfreies Webinar ‚Robot Vision‘

Am Dienstag, den 28. September, findet ab 14 Uhr im Rahmen der inVISION TechTalks das kostenlose Webinar ‚Robot Vision‘ statt. In drei 20-minütigen Präsentationen stellen Wenglor, Vecow und Lucid Vision aktuelle Trends bei Software für die Roboterführung, KI-Plattformen für autonome geführte Robotik und Time-of-Flight-Kameras für Robotik und Automation vor.

Bild: Matrix Vision GmbH
Bild: Matrix Vision GmbH
KI-gestützte Sprunganalyse beim Trampolinturnen

KI-gestützte Sprunganalyse beim Trampolinturnen

Wenn es um Podiumsplätze geht, sind Millisekunden und Millimeter entscheidend. Diese Feinheiten sollen für Trampolin-Trainer und -Sportler des Deutschen Turner-Bundes (DTB) zukünftig über ein neues Projekt, welches auf einem bildbasierten System von Simi Reality Motion Systems basiert, visualisiert und dokumentiert werden. Für die passenden Videoaufnahmen sorgen Industriekameras von Matrix Vision.