Automobilindustrie: Mit KI vom Blechbieger zum Techgiganten?
Bild: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH

Noch weiß keiner, wie schnell das autonome Fahren verfügbar ist und wann die E-Mobilität die kritische Marktdurchdringung erreicht hat. Für Michael Nolting aber ist eines klar: „Daten sind das neue Gold bzw. Öl unseres Jahrhunderts. Denn Daten bilden die Basis für künstliche Intelligenz.“ Diese wiederum werde ein Treiber sein, der auch die automobile Wertschöpfungskette disrumpieren wird. In seinem Sachbuch Künstliche Intelligenz in der Automobilindustrie zeigt der Experte, wie sich die Automobilhersteller „vom Blechbieger zum Techgiganten“ wandeln können – vom Aufbau einer tragfähigen Vision bis hin zur technologischen und organisatorischen Umsetzung im Unternehmen.

In seinem Buch zeigt der Autor anhand von über 100 Fallbeispielen entlang der automobilen Wertschöpfungskette auf, wo KI einen Mehrwert liefern kann. Er geht dabei genauso auf das autonome Fahren ein wie auf die wichtigsten KI-Verfahren, die für die Automobilindustrie relevant sind. Das Buch unterstützt daher alle Entscheider in der Automobilindustrie sowie Dienstleister, Studenten und sonstige Interessierte dabei, diesen Trend und seine Auswirkungen besser zu verstehen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
www.springer-vs.de

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©sebra_AdobeStock
Bild: ©sebra_AdobeStock
Von Self Service bis Chatbot

Von Self Service bis Chatbot

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz – die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.