Per Klick zur Bildverarbeitungsanwendung mit KI
Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) verfügen oft nicht über die erforderlichen Ressourcen, um KI schnell und effektiv in ihre Abläufe zu integrieren. Beim virtuellen KI-Marktplatz von IDS erhalten Anwender nun Zugang zu kompletten Bildverarbeitungslösungen und können sich aus dem Angebot die passende Anwendung aussuchen.
Der neue KI-Marktplatz von IDS zeigt, welche Themen Anbieter bereits umgesetzt haben und in welchem Preisrahmen sich KI-Lösungen bewegen.
Der neue KI-Marktplatz von IDS zeigt, welche Themen Anbieter bereits umgesetzt haben und in welchem Preisrahmen sich KI-Lösungen bewegen.Bild: Data Spree GmbH

Dank künstlicher Intelligenz werden viele Prozesse und Anwendungen von heute morgen schon völlig anders aussehen. In Kombination mit Bildverarbeitung eröffnen sich nicht nur neue Möglichkeiten, sondern auch vollkommen neue Märkte. Die Herausforderung besteht einerseits darin, als Anbieter Zugang zu erhalten. Anderseits wissen potenzielle Interessenten meist noch gar nicht genau, welche Angebote es überhaupt am Markt gibt. Hier setzt der neue KI-Marktplatz von IDS an. „Er zeigt auf einen Blick, welche Themen die Anbieter bereits umgesetzt haben und in welchem Preisrahmen sich die Lösungen bewegen. Ähnliche Projekte sind für die KI-Anbieter meist ebenfalls kein Problem“, erklärt Sigrid Rögner, Head of Business Innovation and Ecosystem bei IDS. So können Kunden mit den angebotenen Lösungen bspw. Gesichter und Kennzeichen bei Bildauswertungen anonymisieren, eine Bedieneinheit durch Augenbewegungen kontaktlos und kontrolliert steuern oder Montageinspektionen und Qualitätskontrollen durch KI-gestützte Bildverarbeitung optimieren. Die Plattform ist daher insbesondere für KMUs interessant, um geeignete Anwendungen zu entdecken und möglichst einfach zu implementieren. Das trifft den Nerv der Zeit – auch auf Anbieterseite, wie Anton Wachter von der Firma Treye Tech erklärt: „Der KI-Marktplatz ist ideal, um intelligente, kamerabasierte Systeme zielgerichtet zu präsentieren.“ IDS arbeitet bereits seit Jahren eng mit Startups und Lösungsanbietern aus den Bereichen Bildverarbeitung und KI zusammen – von Hackathons bis zu gemeinsamen Messeauftritten. Der KI-Marktplatz ist ein konsequenter nächster Schritt, um den Kontakt zwischen Anbietern fertiger Bildverarbeitungslösungen und interessierten Endkunden herzustellen. Für Maximilian Topp, Sentin GmbH, ist eine Kooperation daher nur folgerichtig: „Wir haben in der Vergangenheit bereits erfolgreich mit IDS zusammengearbeitet. Den KI-Marktplatz sehen wir als innovative Initiative, um Hardware und Software gemeinsam anbieten zu können und uns bei Kunden sichtbar zu machen.“

IDS Imaging Development Systems GmbH
www.ids-imaging.de

Anzeige

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: FedEx
Bild: FedEx
33Mio.USD für Plus One Robotics

33Mio.USD für Plus One Robotics

Bild: FedEx Plus One Robotics, Entwickler von Bildverarbeitungssoftware für Logistikroboter, hat eine Serie-B-Finanzierung in Höhe von 33 Millionen US-Dollar erhalten. Die Finanzierung unterstützt die weitere Expansion in den USA und Europa sowie die weitere...