KI-gestütztes, vertikalisierbares Therapiebett im Einsatz auf Intensivstationen
Bild: Schön Klinik Bad Aibling Harthausen

Das von Reactive Robotics entwickelte Therapiesystem Vemo– bestehend aus einem bis zu 70 Grad vertikalisierbaren Intensivkrankenbett und Robotik, die mit KI-gestützter Software ausgestattet ist – unterstützt die Mobilisierung von Schwerstkranken direkt in deren Betten durch die Kombination von Gangtherapie und Aufrichtung. Gefährlicher Patiententransfer oder die Umlagerung auf ein separates Therapiegerät sind somit nicht erforderlich.

„Unser Ziel ist es, Schwerstkranken und beatmeten Patienten so zeitnah wie möglich Mobilisierungstherapie zu ermöglichen. Studien haben nachgewiesen, dass frühe Mobilisierung den Genesungsprozess wirksam unterstützen und beschleunigen kann,“ erläutert Dr. Alexander König, Entwickler des VEMO-Systems und Gründer der Reactive Robotics GmbH. „Aktuell hilft unser robotisches Assistenzsystem auch, dem Pflegekollaps durch Corona die Stirn zu bieten.“

Technik und Fertigung stammen aus dem Hause TQ 

Herzstück des Vemo Systems ist der frameless Motor ILM (Innen-Läufer-Motor) der TQ-Group, der durch seine herausragenden Eigenschaften wie beispiellose Drehmomentdichte und hohe Überlastfähigkeiten überzeugt.

Entwickelt wurde das Vemo System, das bereits in der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen erfolgreich in Einsatz ist, in Kooperation mit Professor Sami Haddadin, dem Franka-Panda-Erfinder und Leiter des Lehrstuhls für Robotik und künstliche Intelligenz an der TU-München.

„Wir setzen das Therapiebett erfolgreich bei unseren schwer erkrankten Patienten in der neurologischen Frührehabilitation ein. Schritt für Schritt helfen wir ihnen damit zurück ins Leben. Und für unsere Pflegekräfte wird die Arbeit deutlich erleichtert, weil das anstrengende Heben und Umlagern der Patienten entfällt“, sagt Anja Dieterle, Leiterin der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen.

Einige Highlights des gehäuselosen ILM:

  • höchste Drehmomentdichte bei maximaler Designfreiheit
  • Leichtgewicht: ist nur halb so schwer wie vergleichbare Motoren
  • Kleines Kraftpaket: Ermöglicht kompakteste Baueinheiten
  • Stark: Extrem hohes Drehmoment
  • Ökonomisch: Geringer Leistungsverlust und lange Lebenszeit durch hohe Wicklungsdichte und kompakte Bauweise
  • Flexibel: lässt sich schnell und einfach für vielfältige Einsatzbereiche anpassen

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©sebra_AdobeStock
Bild: ©sebra_AdobeStock
Von Self Service bis Chatbot

Von Self Service bis Chatbot

Self-Service-Technologie, digitale Assistenten, künstliche Intelligenz – die Digitalwerkzeuge fürs Kundenbeziehungsmanagement werden immer ausgefeilter. Sind CRM- und ERP-System gut integriert, lassen sich im Sinn des xRM-Ansatzes auch leicht die Beziehungen zu Geschäftspartnern IT-gestützt pflegen.