Autonom fahrender Elektrorollstuhl
Bild: Panasonic Industry Europe GmbH

Der autonom fahrende Elektrorollstuhl PiiMo von Panasonic kann sich selbstständig fortbewegen, nachdem der Benutzer über eine Smartphone-Applikation ein Ziel vorgegeben hat. Darüber hinaus kann er sich mit sensorbestückten Gepäckwagen verbinden, die dem Rollstuhl automatisch folgen. Nach dem Ausstieg des Fahrgastes und dem Abladen seines Gepäcks am Zielort fährt der autonome Rollstuhl automatisch den nächsten Kunden bzw. Patienten an. Der Rollstuhl verfügt über eine komplexe künstliche Intelligenz, um den Nutzer auch in überfüllten und komplexen Umgebungen sicher zu befördern. Zum Beispiel besitzt er eine Zwei-Stufen-Stopp-Funktion, die die Ankunft an einem beabsichtigten Ziel erkennt und zunächst langsamer wird, bevor es zum sicheren Stopp kommt. PiiMo ist mit Bilderkennung, Selbstpositionssensoren und zwei hinderniserkennenden Sicherheitssensoren ausgestattet, sodass er sich auch in einer Menschenmenge autonom und sicher bewegen kann. Der 270°-Blickwinkel in Kombination mit einem 10m-Sensor soll Kollisionen verhindern. Der autonome Rollstuhl kann seine eigene Position erkennen, Routen auswählen und sich so automatisch zum gewünschten Ziel begeben.

Panasonic Industry Europe GmbH
https://eu.industrial.panasonic.com/
eu.industrial.panasonic.com

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Ametek GmbH - Creaform Deutschland GmbH
Bild: Ametek GmbH - Creaform Deutschland GmbH
Kostenfreies Webinar ‚Robot Vision‘

Kostenfreies Webinar ‚Robot Vision‘

Am Dienstag, den 28. September, findet ab 14 Uhr im Rahmen der inVISION TechTalks das kostenlose Webinar ‚Robot Vision‘ statt. In drei 20-minütigen Präsentationen stellen Wenglor, Vecow und Lucid Vision aktuelle Trends bei Software für die Roboterführung, KI-Plattformen für autonome geführte Robotik und Time-of-Flight-Kameras für Robotik und Automation vor.

Bild: Matrix Vision GmbH
Bild: Matrix Vision GmbH
KI-gestützte Sprunganalyse beim Trampolinturnen

KI-gestützte Sprunganalyse beim Trampolinturnen

Wenn es um Podiumsplätze geht, sind Millisekunden und Millimeter entscheidend. Diese Feinheiten sollen für Trampolin-Trainer und -Sportler des Deutschen Turner-Bundes (DTB) zukünftig über ein neues Projekt, welches auf einem bildbasierten System von Simi Reality Motion Systems basiert, visualisiert und dokumentiert werden. Für die passenden Videoaufnahmen sorgen Industriekameras von Matrix Vision.