Industrial AI - Veranstaltungkalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Konferenz ‚KI hoch 4: Mensch, Führung, Industrie und Politik‘

18. März 2020 | 9:00 - 17:00

Künstliche Intelligenz (KI) ändert unser Arbeitsleben fundamental und nachhaltig – oft, ohne dass es uns richtig bewusst ist. Telefonieren wir mit einem Chatbot oder einem Menschen? Wie stark bestimmen Roboter und Algorithmen unser tägliches Leben? Wer koordiniert die Teamarbeit zukünftig? Der Mensch oder der Roboter? Was bedeutet die Transformation für Städte und Regionen? Welche Herausforderungen hat zukünftig die Politik? Renommierte Wissenschaftler, Entscheidungsträger und erfahrene Experten aus Wirtschaft, Gewerkschaften und Verbänden werfen gemeinsam einen Blick in die Zukunft.

Freuen Sie sich auf

•   „Facetten der KI“– ein Prolog mit Prof. Dr. Manfred Broy (TU München)

•   Herausragende Keynotes von Dr. Carl Frey (Universität Oxford), Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. (Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb) und Prof. Dr. Sabina Jeschke (Deutsche Bahn) sowie

•   Spannende Diskussionen zu vier Spannungsfeldern

KI und Mensch: Terminator oder Freund?
Wie gestaltet sich die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Roboter und Mensch? Fungiert der Roboter als Kollege, Assistent, Chef oder ersetzt er den Menschen? Brauchen wir den Menschen noch im Arbeitsprozess?
Impulsgeber: Prof. Dr. Sami Haddadin (TU München)

KI und (regionale) Industriestrukturen: Smarte Metropolen vs. abgehängte Regionen?
Wie können unsere mittelständischen, industriell geprägten Unternehmensstrukturen in Zeiten von KI weiterentwickelt werden? Wie lässt sich die Innovationskraft generell und in diesen Regionen stärken?
Impulsgeber: Prof. Dr. Michael Hüther (IDW)

KI und Führung: Mensch oder Algorithmus als zukünftiger Leader?
Inwieweit kann Leadership durch KI ersetzt werden? Lassen sich Menschen von Algorithmen/Robotern führen? Handelt eine Maschine klüger und moralischer und kann daher besser führen?
Impulsgeberin: Annette Maier (Google)

KI und Politik: Dumme Politik vs. neue Intelligenz?
Wie muss die Politik im Angesicht der KI transformiert werden? Welche Kompetenzen sind zukünftig erforderlich, um tragfähige Entscheidungen zu treffen?

Details

Datum:
18. März 2020
Zeit:
9:00 - 17:00
View Event Website

Veranstaltungsort

AudiMax der TU München
Arcisstraße 21
München, 80331
+ Google Karte anzeigen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©deepagopi2011/stock.adobe.com
post-thumbnail

KI im Einsatz für Datenschutz: Privacy Solutions erhält Innovations-Förderung

Was zuerst wie ein Widerspruch klingt, ist für die kreativen Experten von Privacy Solutions ganz das Gegenteil. „Viele sehen Künstliche Intelligenz nur als Gefahr für den Datenschutz. Aber: Warum nicht KI einsetzen, um für besseren Datenschutz zu sorgen?“, fragten sich Prof. Dr. Jochen Deister und Christoph Westermann, Geschäftsführer und Gründer des Startups. „Bei komplexen Prozessen kann die Risikobewertung nur präziser werden, wenn sie durch KI gestützt wird.“

Bild: Beijing Geekplus Technology Co. Ltd
post-thumbnail

Kommentar von Jason Gao, ehemaliger Marketing Director bei Geek+: „Das Zeitalter der Roboter hat begonnen“

  Arbeitskräftemangel – Cobots auf dem Vormarsch Wie so viele Branchen bekommen auch Logistikunternehmen den Mangel an Arbeits- und Fachkräften zu spüren. Deshalb müssen alternative Lösungen gefunden werden. Ein Trend, der sich abzeichnet, ist die intelligente Automation von Logistikabläufen in Lagern. Damit einhergehend wird der Einsatz von Robotern fast schon zur Selbstverständlichkeit, weil diese flexibel […]

Bild: InSystems Automation GmbH
post-thumbnail

Wie intelligent sind Transportroboter bereits?

Schwarmintelligente Transportroboter mit Teamgeist, die sich wie eine Fußballmannschaft verhalten, sich untereinander mit Blick auf zu treffende Entscheidungen abstimmen und koordinieren, sind längst keine Science-Fiction mehr. Heutige Transportroboter können bereits komplexe Aufgaben wie die Bereitstellung von Material an Maschinen und Arbeitsplätzen innerhalb eines Flottenverbundes gemeinsam lösen. Der Systemverbund verfügt über eine kollektive sowie kooperative Intelligenz, die man gemeinhin als Schwarmintelligenz bezeichnet.

Bild: ©sdecoret/Fotolia.com
post-thumbnail

Startups für KI und das Internet der Dinge

Vinci Energies in Deutschland reagiert auf den digitalen Wandel mit einem Ausbau der eigenen Startup-Offensive: dem Digitalschmiede Startup-Radar. Ziel der Initiative ist es, DACH-weit Startups zu identifizieren, die durch innovative Technologien und Lösungen das Leistungsspektrum der Vinci Energies Marken ergänzen können. Als Systemintegrator setzt Vinci Energies auf enge Kooperationen mit jungen Firmen, um ihre Expertise in Kundenprojekte einzubinden und so ein innovatives Ökosystem zu schaffen, das Kundenunternehmen bei immer komplexer werdenden Anforderungen unterstützt. Unter anderem sind Hellsicht und S O NAH schon Teil dieser Kooperation, die insgesamt bereits mehr als 20 feste Startup-Partnerschaften umfasst.